Kristallinjektion

Kristallinjektion . 



What makes us different?


Das Mauerwerk in jeglichen Immobilien ist durch die Bodenfeuchte, durch einen hohen Grundwasserspiegel oder durch Einflüsse um die Grundmauern herum
(z. Bsp. Schadhafte Dachrinnenableitungen, Überschwemmungen nach Hochwasser oder durch Starkregenunwetter) der Feuchtigkeit ausgesetzt, welche davon ausgeht.

Durch diese Grundfeuchtigkeit und die physikalische Eigenschaft vom Mauerwerk über bestimmte Prozesse (kapillare Wirkung von porösen Mineralien) Feuchtigkeit aufzunehmen, kommt es zu mehr oder minder feuchten Grundmauern von Gebäuden.
Je nach Bausubstanz, Alter des Gebäudes und speziellen Bedingungen vor Ort, kommt es zu einer „schleichenden Aufnahme von Feuchtigkeit“
sowohl unter den Grundmauern (fehlende waagegerechte Isolation) als auch seitlich des Mauerwerks (vertikale fehlende Isolation).

Diese fehlenden Isolationen und die „Verwässerung“ der Bausubstanz, bilden ein häufiges Schadensbild an Gebäuden. Diese Schadensbilder sind dabei die Ursachen, welche dem Gebäude die größten Schäden zufügen können.

Als Folge von feuchten Grundmauern und Mauerwerk treten im Wandbereich von Gebäuden, nach sehr langen „Durchnässungszeiträume“ erhebliche Schimmelbildungen auf, welche sich durch starken Schimmelgeruch und schwarze Flecken an Wänden in den Wohnräumen äußern.

Wichtig ist...

 von Anfang an, für eine ausreichende waagerechte und senkrechte Feuchteisolation Vorsorge zu treffen. 

Das können wir beim Neubau von Gebäuden nur empfehlen. Da diese Empfehlung jedoch bei älteren Gebäuden und auch in einer Vielzahl der Fälle missachtet oder unterschätzt wird, 

bietet die Firma MajBro GmbH auf Basis der Methode der kristallinen Injektion eine nachhaltige Sanierung betroffener Immobilien an.


Das Grundprinzip ist die Errichtung einer waagerechten Sperre im Mauerwerk, welche aufsteigende Feuchtigkeit nachhaltig und wirksam verhindert. 

Ebenso ist es eine kostengünstige Methode, um Gebäude nicht komplett abreißen oder grundhaft neu aufbauen zu müssen.
Dabei werden über seitliche Bohrungen in das Mauerwerk wasserunlösliche Mineralien , 

sogenannte chemische Wirksubstanzen unter Druck eingefüllt, welche durch Ausbildung einer sich verhärtenden Schicht 

- Kristallisierung der chemischen Wirksubstanzen - aufsteigende Feuchtigkeit über die Poren im Mauerwerk ein für alle Mal verhindert. 

Die chemischen Wirksubstanzen sind vollkommen unbedenklich und gefahrlos

Im weitesten Sinne sind es Mineralpräparate, welche unter Feuchte- und Lufteinfluss aushärten und eine Sperre aufbauen.
Die Sperrung auf dieser Art und Weise kann sowohl waagerecht als senkrecht erfolgen.
Natürlich sollten die Räume in denen ein erheblicher langjähriger Feuchteschaden mit Schimmelbildung entstanden ist, zuerst entfeuchtet und getrocknet werden. 

Weiterhin ist zu entscheiden, ob  die Grundmauern von außen in 1 bis 1,5 Tiefe freigelegt werden sollten, um eine Tiefensanierung vorzunehmen. 

Des weiteren ist auch in den Innenräumen eine professionelle Schimmelentfernung und Abtötung nach erfolgreicher Sperre der Feuchtigkeit im Mauerwerk mit Hilfe der Kristallinjektion absolut empfehlenswert,

 da Schimmel die Gesundheit erheblich schädigt.